Ja  (wir) sind sehr zufrieden mit der Anlage. Das Wasser ist äußerst angenehm in Habtik und Geschmack.
Die Anlage ist solide und einfach in Montage. 
Das ist sehr wichtig im Einsatz in Betrieben.
Freue mich baldmögst meinen Kunden gesundes Wasser für Tee- Kaffee oder Pur anbieten zu können.

Norbert Beck, Albstadt, August 2016

Nachdem wir im Nov. 2015 eine Wasserfilteranlage von Wasser Primus installiert bekommen haben, ist diese nun zur vollsten Zufriedenheit in Betrieb. In der Erstausstattung wurde sie mit den Filtern WP Sedimentvorfilter und WP EM-IFP Filter-Set bestückt. Dieser Filter hat einen etwas höheren Wasserdurchfluss. Das dann aus dem Hahn entnommene Wasser ist geschmacklich um Vieles besser als das Original aus der Wasserleitung direkt. Es hat einen weichen abgerundeten Geschmack, auch dadurch, dass die Mineralstoffe nicht ausgefiltert werden und lässt sich daher sehr gut trinken. Aufgefallen ist dabei, dass wenn man das Glas etwas stehen lässt, sich an dessen Rand sehr viele kleine Luftbläschen bilden. Das ist im Vergleich zum direkten Leitungswasser dort nicht so. Folglich wird über die Filteranlage auch noch eine Wasserbelebung mit Sauerstoffanreicherung durchgeführt. Wer schon mal Wasser aus einer Quelle entnommen hat, konnte das dort auch feststellen. Inzwischen, da ein halbes Jahr vergangen ist, wurde der erste Filterwechsel notwendig. Er wurde von Wasser Primus unentgeltlich eigenständig durchgeführt. Dabei wurde der EM-IPF Filter durch einen EM-5 Filter ersetzt. Bei diesem Filter soll laut Katalog die Durchflussmenge etwas geringer sein, bedingt durch den etwas stärkeren Filterkern, was ich aber nicht bestätigen kann. Möchte aber hierzu noch folgende Anmerkung machen. In Anlehnung an den Gedanken, dass naturverbundenes Quellwasser auch keinem Wasserduck ausgesetzt ist und im freien Fall fliest, habe ich den in einer Wasserleitung vorhandenen Wasserdruck mit dem vorgeschalteten Wasserfilteranschlusshahn soweit reduziert, dass es der freien Fliesgeschwindigkeit einer natürlichen Quelle entgegen kommt. Somit kann das Leitungswasser fast so, wie in der Natur, ihm entgegengestellte Hindernisse (hier die Filteranlage) überwinden. Im Filter selbst ist ausreichend Zeit vorhanden, alle Schadstoffe auszufiltern und all die anderen Dinge, für die er konzipiert wurde, zu erledigen. Im Ergebnis erhält man ein Trinkwasser von vorzüglicher Qualität. Mein persönlicher Eindruck ist, dass das Wasser aus dem EM-5 Filter noch besser im Geschmack ist, als das des EM-IPF.

Andreas B., Bad Staffelstein, Juli 2016